Triebwagen

VT 98

Mitte der 1950 Jahre entwickelte die DB einen neuen Triebwagen, da sein Vorgänger zu schwach motorisiert war. Im allgemeinen werden diese Fahrzeuge Uerdinger Schienenbusse bezeichnet. Der Triebwagen hatte Pufferbohlen und Standardkupplungen, so dass er z.B. Güterwagen mitführen konnte. Weiterhin konnte er auch an andere Züge angehängt und transportiert werden.

Der Schienenbus im Museum wurde 1960 als VT 98 9744 in Dienst gestellt und war in Gießen, Limburg und Siegen beheimatet. 1968 wurde er umbenannt in 796-744-1. 1995 wurde er ausgemustert und von einer Privatperson erworben. Er ist bei uns untergestellt.

Technische Daten

HERSTELLER

Maschinenfabrik Augsburg – Nürnberg AG, Nürnberg (MAN)

BAUJAHR

1960

AUSMUSTERUNG

1995

HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT

90 km/h

ANTRIEB

2 x 6 Zylinder Dieselmotor, 2 x 9,9 l Hubraum

LEISTUNG

220 kW (300 PS)

GEWICHT

19 t

Achsformel

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

ACHSFORMEL

Bo

Bildergalerie

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung bestätigen

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie Ihre Newsletteranmeldung über den darin enthaltenen Link.