Personenwagen

Post2-a/14

Gattungszeichen

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

Da die Eisenbahn lange das schnellste Verkehrsmittel war, nutzte die Post sie auch zur Beförderung von Postsendungen. Bahnpostwagen zählen zu den Reisezugwagen und müssen damit alle technischen Vorschriften für Reisezugwagen erfüllen, die auf internationaler Ebene festgelegt worden sind. In den Bahnpostwagen wurden die Postsendungen während der Fahrt sortiert. Daher haben Postwagen drei Arten von Arbeitsräumen:
– Der „Briefraum“ mit Arbeitstischen und Briefverteilfachwerken
– Der „Aussackraum“ mit einem großen Arbeitstisch zum Ausschütten der Postsäcke
– Der „Paket- oder Packraum“, der zur Aufnahme einer möglichst großen Menge von Paketen, etc.
Ein besonderes äußeres Merkmal waren die Briefschlitze in den Seitenwänden, in die Reisende am Zug ihre Sendungen einwerfen konnten.

Dieser Wagen ist ein typischer Vertreter der Nachkriegszeit. Im Innenraum gab es ein Paket- und ein Briefpostabteil. Geheizt wurden die Waggons mittels Dampf oder elektrischem Strom und für längere Stillstände gab es einen Ofen. Die Wagen wurden eingesetzt in Personen-, Eil- oder speziellen Postzügen, sowohl auf Hauptbahnen als auch auf Nebenbahnen. Bis 1985 verrichteten sie ihren Dienst, dann wurden die letzten Exemplare ausgemustert.

Technische Daten

HERSTELLER

Maschinenfabrik Esslingen, Esslingen

BAUJAHR

1953

AUSMUSTERUNG

HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT

100 km/h

Achsformel

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

ACHSEN

LÄNGE

15260 mm

GEWICHT

SITZPLÄTZE

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung bestätigen

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie Ihre Newsletteranmeldung über den darin enthaltenen Link.

Die Website ist als Entwicklungs-Website auf wpml.org registriert.