Dampflok

Nr. 13 “Olga”

Eine Dampfspeicherlokomotive oder feuerlose Lokomotive ist eine spezielle Bauform der Dampflokomotive, die ihren Dampf aus einem externen Druckkessel bezieht. Sie kann in explosionsgefährdeten Umgebungen, wie z. B. in der chemischen Industrie, eingesetzt werden, da bei ihr keine Verbrennung stattfindet.
Der Dampfspeicher ist ein einfacher Druckbehälter. Er wird vor Betriebsbeginn mit Dampf und Wasser gefüllt. Wird dem Druckbehälter Dampf entnommen, liefert das vorhandene heiße Wasser neuen Dampf nach. Durch dieses Prinzip können diese Lokomotiven abhängig von der Belastung mehrere Stunden ohne Nachfüllen eingesetzt werden.

Unsere Lokomotive Nr. 13 wurde 1911 bei der BASF, Ludwigshafen mit dem Beinamen “Olga” in Betrieb genommen. 1932 wurde die Lok an den Betrieb Raschig GmbH, Ludwigshafen verkauft und war dort bis 1975 im Einsatz. Bis 1977 war sie dort als Reserve abgestellt und wurde dann dem Eisenbahnmuseum gespendet. Seit 1978 gehört sie zu unseren Exponaten.

Technische Daten

HERSTELLER

Aktiengesellschaft für Lokomotivbau Hohenzollern, Düsseldorf

BAUJAHR

1911

AUSMUSTERUNG

1977

HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT

25 km/h

ANTRIEB

2 Zylinder

LEISTUNG

max. 147 kW (max. 200 PS)

GEWICHT

24 t

Achsformel

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

ACHSFORMEL

B

Bildergalerie

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung bestätigen

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie Ihre Newsletteranmeldung über den darin enthaltenen Link.

Die Website ist als Entwicklungs-Website auf wpml.org registriert.