Triebwagen

ET 476

Die Baureihe 476/876 ist eine Serie von umgebauten Fahrzeugen der Baureihe 275 für die Berliner S-Bahn, die von 1928 – 1932 für die Berliner S-Bahn gebaut wurden. Die aus 188 Viertelzügen bestehende Flotte wurde von 1979 – 1989 im Reichsbahnausbesserungswerk Berlin-Schöneweide umgebaut/modernisiert. Es handelt sich um ein Fahrzeug, dass mit Gleichstrom betrieben wird. Es war das erste Massenverkehrsmittel für den schnellen Stadtverkehr.

Der Triebwagen in unserem Museum wurde 1928 von der Reichsbahn als elT 3371 in Betrieb genommen, 1941 in ET165 299 umbenannt. Nach dem Krieg kam der Wagen zur Deutschen Reichsbahn als 275 439-8. In den Jahren 1982, 1991 und 1992 wurde er umgebaut und erhielt 1992 die jetzige Bezeichnung 476 033-6. Nach der Bahnreform 1994 kam der Wagen zur Deutschen Bahn AG und 1995 zur S-Bahn Berlin GmbH. Nach seiner Ausmusterung wurde er 2001 an einen Privatperson verkauft und ist jetzt als Dauerleihgabe in unserem Museum untergestellt.

Technische Daten

HERSTELLER

Waggon- und Maschinenbau AG, Görlitz (WUMAG)

BAUJAHR

1928

AUSMUSTERUNG

2000

HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT

80 km/h

ANTRIEB

2 Fahrmotoren 800V=

LEISTUNG

360 kW (490 PS)

GEWICHT

66 t

Achsformel

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

ACHSFORMEL

Bo’Bo’

Bildergalerie

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung bestätigen

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie Ihre Newsletteranmeldung über den darin enthaltenen Link.

Die Website ist als Entwicklungs-Website auf wpml.org registriert.