Personenwagen

Bauzugwagen (Umbau G10)

Gattungszeichen

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

Um eine Standardisierung von Güterwagen zu erreichen, wurden vor dem ersten Weltkrieg bei den deutschen Länderbahnen 11 Güterwagen neu konstruiert. Diese Güterwagen werden als Güterwagen der Verbandsbauart bezeichnet. Die Bezeichnung beruht auf den Aktivitäten des Deutschen Staatsbahnwagenverbands, dem alle 8 damaligen deutschen Länderbahnen angehörten. Sie wurden im Zeitraum von 1910 bis 1924 in Deutschland mit über 12.000 Exemplaren gebaut und ist damit der meist gebaute Güterwagen Deutschlands.

Wegen der hohen Zahl bezeichnete die Reichsbahn diese Wagengattung mit „G Kassel“ und „G München“. Bei der DB erhielten sie die Bezeichnung „G 10“. Bis Mitte der 70er Jahre wurden die Wagen nach und nach ausgemustert.

Einige Wagen wurden von der DB zu Bauzugwagen umgebaut. Dazu wurden die Lüftungsklappen entfernt und Fenster sowie eine Stirnwandtür eingebaut.

Technische Daten

HERSTELLER

BAUJAHR

ab 1910

AUSMUSTERUNG

HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT

65 km/h

Achsformel

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

ACHSEN

LÄNGE

9600 mm

GEWICHT

9,0 t

SITZPLÄTZE

Bildergalerie

Newsletter Anmeldung

Newsletter Anmeldung bestätigen

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie Ihre Newsletteranmeldung über den darin enthaltenen Link.

Die Website ist als Entwicklungs-Website auf wpml.org registriert.